Kindermusical „Ester“ begeistert in Halle

Bereits zum dritten Mal verzauberten etwa 45 Kinder und Jugendliche das Publikum mit dem von Claudia Maria Laule komponierten Musical „Ester“, dieses Mal in Halle (Saale). Die Kindersingakademie der Stadt Halle (Saale) brachte das Stück gemeinsam mit dem Internationalen Kinderchor der Andreaskirchgemeinde Leipzig unter der Leitung der Komponistin zur Aufführung. So erlebten die Zuschauer am vergangenen Sonntag in der Hallenser Laurentiuskirche ein Kindermusical mit viel kindlicher Energie, aber durchaus ernstem Hintergrund. Erzählt wird die Geschichte der ebenso klugen wie schönen Ester, der Frau des Perserkönigs Ahasveros (Xerxes). Über eine lange Zeit verbirgt sie ihre Zugehörigkeit zum jüdischen Volk. Erst als ein Berater des Königs die Vernichtung des jüdischen Volkes plant, findet Ester die Kraft, sich vor der Welt zu ihren jüdischen Wurzeln zu bekennen. Sie ersinnt einen klugen Plan, um die drohende Gefahr für ihr Volk abzuwenden.

Obgleich Jahrtausende alt, ist die Story des Musicals noch immer aktuell. „Die Geschichte über Ester zeigt, dass man keine Vorurteile gegenüber anderen Kulturen haben sollte, sondern dass gerade solche Besonderheiten einen Menschen einzigartig machen.“, betonte eine der Hauptdarstellerinnen. Neben der kindgerechten Vermittlung von geschichtlichen Inhalten ist das Anliegen dieses Gemeinschaftsprojektes, insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund auf kreative Art und Weise zu fördern, ihre Begabungen zu entdecken und damit ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Die Kinder verstanden es, durch ihre Bewegungen und ihren Gesang das Stück lebendig werden zu lassen. Am 14. April 2018 um 17 Uhr bietet sich im Adventhaus Leipzig zum letzten Mal die Gelegenheit, das Musical „Ester“ auf der Bühne zu erleben.